Immobilien in Regensburg

Der Immobilienmarkt in der Stadt an der Donau

Der Immobilienmarkt in Deutschland zeichnet sich seit mehreren Jahren durch deutlich steigende Preise aus. Bis auf wenige Ausnahmen trifft dies im Prinzip auf fast alle Großstädte und Regionen zu. 

Daher ist die Situation auch in der bayerischen Stadt Regensburg nicht anders. Dort sind die Immobilienpreise in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, sogar im Vergleich zum Bundesdurchschnitt überproportional. Wir möchten in unserem Beitrag näher darauf eingehen, was den Immobilienmarkt in Regensburg aktuell auszeichnet und wie sich die Preise beim Haus verkaufen, im Bereich Wohnungen und bei den Grundstücken verhalten.

Standort Regensburg: warum sind Immobilien so gefragt?

Ein allgemeiner Blick auf den Immobilienmarkt in Regensburg zeigt, dass Wohnungen, Immobilien und Grundstücke gefragt sind. Dies ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass Wohnen in Regensburg attraktiv ist.

Regensburg zeichnet sich unter anderem durch sein bekanntes und gut erhaltenes mittelalterliches Zentrum aus. Trotz der teilweise mittelständischen Strukturen gibt es einige international tätige Großunternehmen, die sich mittlerweile in Regensburg angesiedelt haben. Darunter befinden sich unter anderem BMW, Continental und Krones.

Darüber hinaus handelt es sich um eine Universitätsstadt, was die Metropole und umliegende Region ebenfalls attraktiv macht. Auch eine Hochschule, Biopark und Tech-Campus für Start-Ups bieten zahlreiche Entfaltungsmöglichkeiten und legen den Grundstein für eine weiterhin florierende Wirtschaft.

Nicht zuletzt die sehr gute Lebensqualität kommt noch hinzu. München ist innerhalb einer Stunde gut zu erreichen. Innerhalb kurzer Zeit ist man außerdem im Grünen der weitläufigen Donauauen sowie felsigen Täler. Daraus resultiert in der Summe, dass die Stadt an der Donau und Immobilien in Regensburg weiterhin stark gefragt sind.

Immobilien in Regensburg sind sehr begehrt
  • Bundesland: Bayern
  • Regierungsbezirk: Oberpfalz
  • 18 Stadtbezirke
  • 150.000 Einwohner
  • Fläche: ca. 81 km²

Wie haben sich die Immobilienpreise in Regensburg entwickelt?

In den letzten Jahren haben sich die Immobilienpreise in Regensburg so entwickelt, wie es in großen Teilen des Landes der Fall ist. Durchschnittlich beträgt die Preissteigerung bei Immobilien in den vergangenen Jahren zwischen sieben bis acht Prozent im Jahr. Wie sich die Preise in den einzelnen der folgenden Sparten im Detail entwickelt haben, können Sie den folgenden Abschnitten entnehmen:

Zusammengefasst ist allgemein zum Immobilienmarkt in Regensburg aktuell festzuhalten, dass die Preise weiter steigen. Hauptgrund dafür ist die Beliebtheit und Attraktivität der Metropole an der Donau. In der Summe waren die Preissteigerungen in einigen Bereichen sogar kaum geringer als in der Landeshauptstadt München. Aber auch im Vergleich zum Durchschnitt in Deutschland haben sich die Immobilienpreise in Regensburg überproportional stark entwickelt.

Immobilien in Regensburg im Detail: Preise bei Wohnungen

Sie sehen eine Gasse in der Altstadt von Regensburg

Zum Immobilienmarkt in Regensburg gehören nicht nur Grundstücke und Häuser, sondern ebenfalls Wohnungen. Hier wird zwischen Miet- und Eigentumswohnungen unterschieden. Im Bereich Mieten ist die Entwicklung in Regensburg mit der zum Verkauf stehender Eigentumswohnungen zu vergleichen: Die Preise sind in den letzten fünf bis zehn Jahren deutlich angestiegen

Wir möchten uns allerdings an dieser Stelle etwas näher mit den zum Verkauf stehenden Eigentumswohnungen beschäftigen und daher explizit auf die Entwicklung der Wohnungspreise eingehen. Dennoch möchten wir kurz anführen, wie sich die aktuellen Mietpreise in der Donau-Metropole gestalten. Beispielhaft betragen die zu zahlenden Kaltmieten aktuell je nach Wohnfläche:

  • 20-40 m²
    ca. 13,50€ pro m²
  • 60-80 m²
    ca. 10,20€ pro m²
  • 100-200 m²
    ca. 10,30€ pro m²

Überproportional teuer sind übrigens insbesondere kleinere Wohnungen und Appartements mit einer Wohnfläche von unter 20 m². Diese kosten aktuell über 17 Euro an Kaltmiete pro Quadratmeter und spiegeln somit in gewisser Weise auch die Knappheit an Wohnraum wider.

Kommen wir jetzt zu den Eigentumswohnungen. Bei den aktuellen Preisen gibt es ebenfalls deutliche Unterschiede je nach Größe der Wohnung und anderen Faktoren. Besonders groß ist das Angebot in den letzten vier Wochen im Bereich der durchschnittlichen Kaufpreise von 4.500 bis 5.000 Euro pro Quadratmeter. In dieser Sparte wurden in den vergangenen Wochen in Regensburg knapp 30 Eigentumswohnungen zum Verkauf angeboten. (Stand März 2020, Immoscout24.de)

Auf einem deutlich geringeren Niveau, was die Anzahl der zum Verkauf stehenden Wohnungen angeht, befinden sich Preise von unter 3.500 und über 6.000 Euro pro Quadratmeter. Im Durchschnitt können Sie aktuell bei einem geplanten Verkauf Ihrer Eigentumswohnung in Regensburg damit rechnen, dass Sie ungefähr 4.800 Euro pro Quadratmeter (im Durchschnitt) erzielen können.

Dies ist allerdings nur ein Richtwert und der tatsächliche Verkaufswert Ihrer Eigentumswohnung hängt von vielen Faktoren ab.

Häuser in Regensburg: das sind die aktuellen Kaufpreise

Bei den Kaufpreisen in Regensburg gab es in den letzten Jahren ebenfalls eine Entwicklung, die durch stetig steigende Immobilienpreise geprägt war. Bei den folgenden vier Hausarten bewegen sich die durchschnittlichen Preise auf einem relativ einheitlichen Niveau von durchschnittlich etwa 500.000 Euro. Dies betrifft die folgenden vier Haustypen:
  • Einfamilienhaus
  • Reihenendhaus
  • Reihenmittelhaus
  • Stadthaus

Darüber hinaus gibt es einige Immobilienarten, bei denen im Durchschnitt höhere Preise zu zahlen sind. Dies trifft insbesondere auf eine Doppelhaushälfte mit durchschnittlich etwa 750.000 Euro und auf ein Zweifamilienhaus mit durchschnittlich rund 700.000 Euro zu. Wesentlich teurer sind natürlich Immobilien in Regensburg, die als Villen bezeichnet werden. Die durchschnittlichen Preise bewegen sich hier aktuell etwa bei 1,2 Millionen Euro.

Grundstücke in Regensburg: aktuelle Preise im Überblick

Neben Immobilien und Wohnungen sind natürlich für viele Kaufinteressenten und auch potentielle Verkäufer die aktuellen Grundstückspreise in Regensburg von Interesse. Hier existiert eine Auffälligkeit. 

Diese besteht darin, dass es am Markt aktuell faktisch keine Grundstücke mit einer Fläche zwischen 600 und 700 Quadratmetern zum Verkauf gibt. Bei Grundstücken unterhalb von 600 m² erzielen Verkäufer derzeit einen durchschnittlichen Preis von etwa 600 Euro je Quadratmeter Grundstücksfläche. Wesentlich höher ist der Durchschnittspreis bei großen Grundstücken mit mindestens 700 m² Fläche. Hier belaufen sich die Grundstückspreise in Regensburg aktuell bei etwa 850 Euro je Quadratmeter Grundstücksfläche.

Häuser und Wohnungen in Regensburg im historischen Preisvergleich

Interessant sind nicht nur die aktuellen Preise am Immobilienmarkt in Regensburg, sondern ebenfalls die Entwicklung in den letzten Jahren. Blicken wir einmal fünf Jahre zurück. 

Der durchschnittliche Preis für ein Haus in Regensburg belief sich im Jahre 2015 auf etwa 3.000 Euro je Quadratmeter. Heute hingegen zahlen oder erhalten Sie – natürlich je nach Lage und sonstigen Faktoren – im Schnitt über 4.500 Euro pro Quadratmeter

Eine ähnliche Situation und Entwicklung gibt es bei Eigentumswohnungen. Vor fünf Jahren konnte Sie Ihre Wohnung im Schnitt für 3.300 Euro in Regensburg verkaufen. Heute können Sie bereits mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von über 4.700 Euro je Quadratmeter rechnen. Interessant ist übrigens auch ein direkter Vergleich zwischen Eigentumswohnungen und Häusern. Im Durchschnitt ist eine Eigentumswohnung im Schnitt ungefähr 300 Euro pro Quadratmeter teurer als ein Haus. Diese Differenz hält mittlerweile seit mindestens fünf Jahren an.

Immobilienmarkt in Regensburg: Deutliches Gefälle bei Stadtteilen

Wie es in nahezu jeder Metropole und auch in Mittelstädten der Fall ist, können sich auch in Regensburg die Immobilienpreise je nach Stadtteil und Lage enorm unterscheiden. In einigen Stadtteilen werden daher aktuell besonders viele Häuser angeboten, wie zum Beispiel im Kasernenviertel. Der günstigsten Stadtteil in Regensburg bezüglich Preise für Immobilien ist derzeit Sallern-Gallingkofen. Dort beläuft sich der Preis im Durchschnitt auf etwa 3.900 Euro pro Quadratmeter. Wesentlich teurer ist es vor allem in der Innenstadt. Dort beläuft sich der durchschnittliche Preis für ein Haus momentan auf etwa 6.700 Euro je Quadratmeter.

Regensburg im Vergleich mit Bayern und Deutschland

Wie sich der Immobilienmarkt in Regensburg darstellt, lässt sich unter anderem im Vergleich zu Bayern und zum Bundesgebiet verdeutlichen. In beiden Fällen erzielen Sie für Ihre Immobilie – natürlich stets im Durchschnitt betrachtet – in Regensburg einen (etwas) höheren Preis. Nehmen wir dazu einmal aktuell ein Haus mit einer Wohnfläche von 100 m² und vergleichen die Preise in Regensburg mit denen in Bayern und Deutschland, selbstverständlich jeweils im Durchschnitt. Hier ergeben sich aktuell die folgenden Werte:

  • Regensburg
    ca. 4.950 €
  • Bayern
    ca. 4.820 €
  • Deutschland
    ca. 3.920 €

In Deutschland sind die Immobilienpreise also im Schnitt erheblich geringer als in Regensburg, während die Stadt an der Donau nur leicht, nämlich etwa 100 Euro pro Quadratmeter, über dem bayerischen Durchschnitt liegt. 

Dies gilt allerdings insbesondere für Immobilien mit einer Wohnfläche von rund 100 m². Deutlich größer ist der Unterschied zum Beispiel zwischen Bayern und Regensburg, wenn es um etwas kleinere Objekte geht. Betrachten wir uns beispielsweise Immobilien mit einer Wohnfläche von 60 m², dann sind die Objekte aktuell in Regensburg im Durchschnitt etwa 700 Euro pro Quadratmeter teurer als in Bayern.

Fazit zum Immobilienmarkt in Regensburg

Das Fazit zu Immobilien in Regensburg lautet: Auch in der die Donau-Metropole sind die Preise in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Dies bezieht sich sowohl auf Miet- und Eigentumswohnungen als auch auf Grundstücke sowie Häuser. Neben der allgemeinen Entwicklung an den Immobilienmärkten ist definitiv ein Grund für den Preisanstieg, dass es sich bei der Großstadt an der Donau um eine sehr beliebte Region handelt. 

Die Verbindung zwischen mittelständischem Flair, einer dennoch modernen Großstadt und hoher Lebensqualität führen dazu, dass auch die Einwohnerzahlen in den letzten Jahren gestiegen sind. Somit werden Immobilien attraktiver und Sie haben als eventueller Eigentümer eines Hauses oder einer Eigentumswohnung die Möglichkeit, aktuell sehr gute Preise beim Verkauf in Regensburg zu erzielen.

Falls Sie derzeit ein Haus, eine Wohnung oder auch ein Grundstück verkaufen möchten, nutzen Sie am besten die Dienste eines Immobilienmaklers. Dieser kennt sich am Standort Ingolstadt bestens aus und hat meistens die Möglichkeit, Immobilien zu einem etwas höheren Preis zu veräußern, als Sie selbst in der Lage wären. Selbstverständlich sind Immobilienmakler ebenfalls beratend tätig, falls Sie es in Erwägung ziehen, eine Immobilie in Regensburg zu erwerben oder auf dem entsprechenden Grundstück errichten zu lassen. Sie kennen die örtlichen Gegebenheiten und Besonderheiten, wie zum Beispiel speziell in Regensburg den Gestaltungsbeirat, der bei größeren Vorhaben mitdiskutiert.