Immobilien Leads kaufen

Wer kennt es nicht? Die unzähligen Angebote meist per direkter Ansprache über die Sozialen Medien: „Können Sie noch weitere Leads brauchen?“. Oder die großen Portale, die einem anbieten wollen, die einzelnen Leads für Immobilien, Versicherungen und B2B zu kaufen. Wir haben es getestet und geben Ihnen in diesem Beitrag einen Einblick in unsere Erfahrungen.

Was ist eigentlich ein Lead?

Um das eigentliche Problem beim „Kaufen von Leads“ zu klären, benötigen wir eine Definition. Aber genau hier liegt ein grundlegendes Problem vor! Man muss zwischen Marketing und Vertriebs Leads unterscheiden.

Nach der Marketing Definition …
ist ein Lead ein Kontakt, den man ansprechen kann. Es wurden also die Kontaktinformationen erfasst – wie die Telefonnummer, die E-Mailadresse oder ein Konto in den sozialen Medien.

Nach der Definitions des Vertriebs …
ist ein Lead ein Kontakt, der wenigstens ein vages Interesse bekundet etwas zu kaufen (oder in unserem Fall etwas zu verkaufen). Alle anderen Leads sind aus dem Blickwinkel des Vertriebs Schrott, da sie nicht vorqualifiziert wurden und ergo auch keine Leads sind.

Für das bessere Verständnis hier ein Lead Beispiel:
Nehmen wir an, Sie kaufen Leads von irgendjemanden an. Dieser Jemand liefert Ihnen Kontaktdaten wie Name, Telefonnummer und Adresse (= Marketing Lead weitergegeben). Sie oder auch Ihr Vertrieb tritt nun mit dem angehenden Kunden in Kontakt und findet heraus, dass dieser nun kaufen anstatt verkaufen möchte (= kein Vertrieb Lead).

Es sind durchaus auch andere Probleme denkbar wie z.B. falsche Daten oder auch einfach die falsche Region, welche aus Marketingsicht einen Lead darstellen, aber Ihrem Vertrieb absolut nichts bringen. Marketing und Vertrieb müssen bei jeglichen Kampagnen also im kontinuierlichen Austausch stehen um eine bestmöglich Konvertierung und Qualität zu gewährleisten.

Immobilien Leads kaufen, warum es nicht so einfach ist!

Schon zu Beginn unserer Karriere waren wir uns einig, dass wir über nichts schreiben wollen, was wir nicht selbst versucht haben. Daher haben wir bereits vor einigen Jahren unsere ersten Gehversuche als Immobilienmakler getätigt. Genau so wie Sie, standen wir vor der Herausforderung, geeignete Objekte zum Verkauf zu akquirieren. Daher hatten wir uns damals dazu entschieden Immobilien Leads von einer großen Plattform zu kaufen.

Dazu meldeten wir uns an, um für einen festgelegten Zeitraum erstmal die Grundgebühr zu bezahlen. Anschließend konnten wir Immobilien Leads aus der Region erwerben, welche wir uns aber mit weiteren Immobilienmakler teilten. Sobald also ein potentieller Verkäufer-Lead eintraf, rannten wir zum Telefon und versuchten die Ersten zu sein. Und hier entstanden nun die Probleme:

  1. Oft unqualifizierte Leads: Auch wenn wir für die Kontaktdaten potentieller Verkäufer bezahlt haben, waren diese bei unserem Anruf oft überfordert. Sie wollten doch eigentlich garnicht verkaufen, nur den Wert der Immobilie wissen oder die Daten der Immobilie stimmten erst garnicht.
  2. Permanente Konkurrenz: Wir teilten uns jeden Immobilien Lead mit weiteren Maklern und genau dies war für uns als bis dato kleine Firma ein riesen Problem. Wie sollte man sich gegen einen Makler von den großen Konzernen durchsetzen? Natürlich hatten wir weniger Chancen, obwohl wir wahrscheinlich den selben Preis bezahlt hatten.
  3. Unfaire Regionen: In kleineren Städten und ländlicheren Regionen kann es mit dem Lead Kauf durchaus funktionieren, da hier auf die wenigeren Makler mehr Leads verteilt werden. In Städten wie München, Stuttgart, Frankfurt und Co. wird es schwer daraus wirklich Alleinaufträge zu generieren.
  4. Unzufriedene Kunden: Es ist uns sehr oft passiert, dass wir unhöflich abgewimmelt wurden, da der Lead nicht wusste wer wir sind und woher wir kommen. Dies ist absolut verständlich, denn der Kontakt hat sich bei einer anderen Firma angemeldet als wie von der er gerade angerufen wird.
  5. Nicht nachhaltig: Die Grundgebühr alleine ist schon recht knackig, doch nicht immer kommen neue Leads rein und noch seltener konvertieren Sie diese zum Alleinauftrag. Was wenn es mal ein paar Monate nicht klappt? Was wenn Sie mehr Leads wollen um zu wachsen?

Natürlich gibt es auch ein paar positive Aspekte. Unter anderem kann es je nach Region durchaus ein guter Start als Immobilienmakler sein oder um das Sommerloch etwas zu überbrücken. Wenn Sie etwas „Spielgeld“ übrig haben, können Sie es versuchen und sich ein eigenes Bild machen.

Wie greifen die Anbieter die Leads ab?

Natürlich gibt es unterschiedliche Wege und Ausgangssituationen wie Leads generiert werden. Allerdings hat sich bei unserer Recherche herausgestellt, dass es meist zwei Varianten konzentriert:

  1. Portale mit Reichweite: Oft sind es bekannte und große Websiten die unterschiedliches Service-Leistungen oder Vergleiche anbieten. Ob Energie-, Finanzierung- oder Bauberatung, bei all diesen Portalen haben wir ein „Immobilien verkaufen“ Formular eingebaut, um das Maximum aus den Besuchern zu holen. Diese Kontaktdaten können des öfteren im eigenen Betrieb nicht umgesetzt werden und daher als Lead verkauft. Im Klartext erhält man also einen „Restposten“, welcher allerdings zu teuerem Geld verkauft wird.
  2. Anbieter von vorgefertigter bezahlter Werbung: Es gibt mittlerweile Agenturen, welche standarisierte Kampagnen besitzen, mit welchen Sie Leads abgreifen. Diese werden als Resultat an die jeweiligen Makler verkauft. Hier bezahlt man zwar „nur per Lead“ allerdings eben auch nicht wenig. Jede individuelle Optimierung und Ergänzung kostet gutes Geld. Der für uns aber größte Nachteil ist, dass Sie nie wissen, was Sie bekommen. Auch wieder nur den „Rest“, den keiner will?

Schon gewusst? Fast alle Anbieter von Leads haben Partnerprogramme. Werden Sie also von jemanden angeschrieben, der Ihnen mit „haben Sie schon genug Neukunden“ kommt, ist es meist einfach nur ein Werbepartner.

Bevor wir Ihnen im Detail erklären wie wir vorgegangen sind und wie die Erfolge aussahen, möchten wir Ihnen die Gründe nennen, was uns dazu bewegt hat. Der wohl wichtigste Grund für uns war, dass wir unser Unternehmen mit diesen Leads nicht skalieren konnten. Jeder Lead hat einen hohen Preis und mehr Leads kosten auch mehr Geld!

Leads kaufen schlechtes Beispiel Visu

Angenommen Sie zahlen 1000 € für die Bereitstellung von 3 Leads pro Monat, dann haben Sie bei einem konstanten Werbebudget auch eine konstante Lead Generierung. Was sich im ersten Moment positiv anhört, ist Ihr größtes Wachstumshinderniss!

Denn es werden auch in den nächsten Monaten die selben Leads bleiben. Sie wollen 9 Leads pro Monat, dann müssen Sie auch das Budget verdreifachen. Mal abgesehen davon, dass Sie sich diese Leads auch noch permanent mit Ihrer Konkurrenz teilen, kennt keiner der Kontakte Sie oder Ihr Unternehmen. Sie können sich sicherlich vorstellen, dass ein erfolgreicher Abschluss nochmals schwieriger wird.

Ein weiteres Lead Modell ist die Provisionsbeteiligung der jeweiligen Anbieter von 30 % bis hin zu 50 % an Ihren Verkäufen. Sie teilen sich zwar nicht mehr die Kontaktdaten, allerdings geben Sie einen Großteil Ihrer Provision ab.

Da gekaufte Leads auch nicht zur Reichweite und Wachstum beitragen, wollten wir einen anderen Weg gehen.

Immobilien Leads kaufen, so skalieren Sie richtig!

Wir haben Ihnen nun ausführlich erklärt, wie und warum das „Lead kaufen“ nicht nachhaltig funktionieren wird. Da wir nicht einfach nur „schlecht machen“ wollen, erklären wir Ihnen nun, wie wir Sie es richtig machen.

Allerdings sollten Sie dazu wissen, dass Sie a) sich viel Wissen aneignen müssen oder b) ein Marketing Team brauchen. Performance Marketing wie es genannt wird, ist nicht mehr eine Sache nebenbei, welche vom Azubi abgearbeitet werden kann. Auch sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie mit einem funktionierenden Marketing in nächster Zeit genügen zu tun haben!

Hier ein paar Grundlagen, die absolut relevant sind:

  1. Eine schnelle und saubere Website! Bitte nutzen Sie keine billigen Designs und sparen Sie nicht an der falschen Stelle. Ihre Website wird Ihre Visitenkarten und der erste Kontaktpunkt zu Ihren neuen Kunden.
  2. Sauberes Tracking! Damit Sie überhaupt in der Lage sind zu erkennen, welche Kampagnen richtig gut funktionieren, brauchen Sie die genauen Zahlen. Ob organische Klicks über Google, Impressionen Ihrer Werbekampagnen oder die Reichweite Ihrer Social Media Beiträge, all das gehört in ein sauberes Tracking.
  3. Google My Business und Facebook! Ohne diese zwei Plattformen ist es aktuell fast nicht möglich online qualitative Leads einzusammeln. Melden Sie sich bei beiden an und achten Sie auf die richtige Einrichtung.
  4. Content, Content und Content! Erstellen Sie gute Inhalte und optimieren Sie diese auf Suchbegriffe. Beachten Sie dabei, dass irgendwelche News
  5. Eine Lead Strategie! Einfach nur ein Formular auf die Website wird nicht funktionieren. Überlegen Sie sich genau, was Ihre Zielgruppe sucht und braucht.

Die gute Nachricht: Sie können das alles eigenständig lernen und umsetzen.

Die schlechte Nachricht: Sie werden sehr viel Zeit und Nerven benötigen, bis es funktioniert.

Die Lernphase überspringen?

Wie Leads kaufen richtig funktioniert

Entscheidend sind die obigen Grundlagen welche unbedingt vorhanden sein müssen. Anschließend werden perfekt abgestimmte Werbekampagnen per Facebook oder Google Ads geschaltet.

Dabei gilt als Regel: Können Sie Ihre Zielgruppe mit einem Begriff erreichen dann können Sie günstig über Google werben. Reicht das nicht aus und Sie brauchen weitere Kriterien wie Alter, Sprache, Beruf usw., dann ist Werbung auf Facebook die richtige Wahl. Dabei sollten Sie beachten, dass die jeweiligen Algorithmen gut ein bis zwei Monate lernen müssen. Für eine effektive Kampagne ist ein kontinuierliches Optimieren und Testen der Werbeanzeigen nötig.

Ein solches Vorgehen benötigt etwas mehr Zeit bis die ersten Lead-Anfragen rein kommen, allerdings bringt es weit mehr Vorteile mit sich, welche wir Ihnen nachfolgenden aufzeigen werden.

  1. Die Anzahl der Leads ist variabel und wird bei guter Optimierung der Anzeigen weit effektiver ausfallen
  2. Jegliche Provision bleibt bei Ihnen im Betrieb ohne jegliche Abgaben
  3. In der Werbeanzeigen werden Sie als absoluter Experte in Ihrer Region dargestellt
  4. Sie werden besser konvertieren, da die Interessenten genau zu Ihnen wollen
  5. Sind die Kampagnen ausreichend optimiert, ist eine einfache Skalierung durch Erhöhung des Werbebudgets möglich
  6. Jeglicher Traffic wird auf Ihre Website geleitet und kann ebenfalls für Ihren Markenaufbau genutzt werden
  7. Bessere SEO Rankings da nach Ihnen gesucht werden wird
Leads kaufen ein gutes Beispiel

Leads kaufen unsere Erfahrung und Fazit

Wir können Ihnen das einfache Ankaufen von Leads nicht empfehlen. Sie stehen weiterhin in permanenter Konkurrenz zu Ihren Mitbewerbern, mit welchen Sie sich auch noch die Leads teilen. Da Sie den jeweiligen Interessenten nicht bekannt sind, werden Sie auch schlechter Konvertieren, denn wer vertraut einem Unbekannten eine der wichtigsten Entscheidungen des finanziellen Lebens an. Zusätzlich wird Ihnen das Ankaufen von Leads keinerlei Mehrwert für Ihre Bekanntheit, Reichweite und Rankings bringen.

Unser Immobilienmarketing Ist Ihre Alternative

Wie läuft unsere Zusammenarbeit ab?

Wir starten mit der Analyse Ihrer Website, Region und Zielgruppe. Gemeinsam legen wir fest, welche Immobilieneigentümer Sie erreichen wollen. Passend dazu werden individuelle Werbestrategien erstellt, die Sie klar von Ihrer Konkurrenz abhebt. Dadurch erreichen unsere Kunden mehr Leads und Abschlüsse.

Sie werden täglich von anderen Agenturen angeschrieben. Warum mit uns arbeiten?

Agenturen gibt es wie Sand am Meer, aber nur wenige die Ihr Handwerk so wie wir verstehen. Unser Team setzt sich aus Marketing und Immobilien Profis zusammen. Wir können nicht einfach nur Anzeigen schalten, sondern haben auch die Branchenerfahrung.

Woher kommen die Leads? Sind Sie ein „Portal“?

Nein, wir sind kein Portal oder verkaufen Massenleads. Wir generieren individuelle Anfragen und Termine, die nur Ihnen gehören. Diese Anfragen werden ausschließlich mit Ihnen persönlich sprechen wollen.

Vereinbaren Sie ein Erstgespräch

Schreibe einen Kommentar