Wer in Immobilien investieren möchte, wagt diesen Schritt oftmals nicht, weil dazu hohe Investitionssummen notwendig sind. Dies gilt allerdings ausschließlich für eine Direktanlage, also für den Erwerb einer Immobilie oder einer Eigentumswohnung. Viele Anleger wissen nicht, dass es noch einige indirekte Anlagemöglichkeiten in Immobilien gibt, wie zum Beispiel offene und geschlossene Immobilienfonds. Eine weitere Option ist das sogenannte Crowdinvesting, welche eine immer beliebtere Anlageform ist. In unserem Beitrag erfahren Sie, wie die Immobilienanlage mittels Crowdinvesting funktioniert.

Was ist Crowdinvesting überhaupt?

Crowdinvesting ist eine Bezeichnung für Investments, bei denen es einen Kapitalsuchenden gibt und in der Regel zahlreiche Investoren, die in ein einzelnes Projekt Geld anlegen. Mittlerweile existieren drei sehr ähnliche Varianten am Markt, nämlich:

Die Unterschiede bestehen lediglich in den Feinheiten. Beim Crowdlending steht die Kreditaufnahme seitens des Kapitalsuchenden im Vordergrund. Auf Crowdfunding-Plattformen werden oftmals gemeinnützige Projekte finanziert, bei denen der Investor nicht unbedingt die Gewinnerzielung zum Ziel hat. Die dritte Variante ist das Crowdinvesting. Dort steht eindeutig das möglichst renditestarke Geldanlegen im Vordergrund.

Wie funktioniert Crowdinvesting?

Crowdinvesting funktioniert im Grunde auf eine sehr einfache Art und Weise. Auf speziellen Plattformen im Internet, die meistens als Crowdfunding- oder Crowdinvesting-Plattformen bezeichnet werden, können Kapitalsuchende ihr persönliches Projekt vorstellen.

Anleger haben ebenfalls die Möglichkeit, sich auf der Plattform zu registrieren und eben diese Projekte einzusehen. Hat sich der Investor für ein bestimmtes Crowdinvesting-Projekt entschieden, kann er die gewünschte Summe dorthin überweisen. Die Abwicklung wird meistens von der Plattform selbst durchgeführt. Natürlich möchte der Anleger für sein Kapital einen Ertrag erhalten. Je nach Projekt handelt sich dabei meistens um einen Zins, beispielsweise fünf Prozent im Jahr. Alternativ besteht der Ertrag manchmal auch aus einer Gewinnbeteiligung.

Welche Projekte werden beim Crowdinvesting angeboten?

Es gibt ganz unterschiedliche Projekte, die Sie auf einer Crowdinvesting-Plattform vorfinden können. Allerdings machen die folgenden fünf Investitionsziele und Projekte einen Großteil aller Investitionsvorhaben aus:

Wie Sie an dieser Auflistung erkennen können, nutzen unter anderem auch mittelständische Unternehmen und Start-Ups ab das Crowdinvesting gerne, um benötigtes Kapital zu erhalten. Immobilienprojekte zählen mittlerweile zu den häufigsten Projektarten, die auf Crowdinvesting-Plattformen veröffentlicht werden.

Wie gehe ich beim Investment in Immobilienprojekte vor?

Falls Sie sich noch nicht näher mit dem Thema Crowdinvesting beschäftigt haben, werden Sie sich vermutlich die Frage stellen, wie Sie konkret vorgehen müssen, wenn Sie eine Immobilienanlage über eine Crowdinvesting-Plattform tätigen möchten. Im Grunde sind es die folgenden Schritte, die Sie absolvieren sollten bzw. müssen:

  1. Crowdinvesting-Plattformen miteinander vergleichen
  2. Anmeldung auf der gewählten Plattform
  3. Immobilienprojekte auswählen und sichten
  4. Für ein Projekt entscheiden und Geld investieren
  5. Legitimation durchführen

Mit diesen Einzelschritten möchten uns im Folgenden etwas näher beschäftigen, damit Sie anschließend möglichst genau wissen, wie Sie bei der Immobilienanlage mittels Crowdinvesting vorgehen müssen.

Schritt 1: Crowdinvesting-Plattformen miteinander vergleichen

Im ersten Schritt ist es definitiv sinnvoll, wenn Sie die am Markt vertretenen Crowdinvesting-Plattformen miteinander vergleichen. Beachten Sie dabei bitte, dass es zwei große Gruppen von Anbietern in dieser Kategorie gibt. Die eine Gruppe von Crowdinvesting-Plattformen hat sich auf ein bestimmtes Thema spezialisiert, beispielsweise Immobilien. Andere Plattformen hingegen sind für sämtliche Projekte offen, beispielsweise aus den Bereichen erneuerbare Energie oder StartUps, die Kapital suchen. Für uns sind in diesem Fall beide Plattformen interessant, insbesondere aber natürlich die Crowdinvesting-Plattformen, die sich auf Immobilienprojekte spezialisiert haben. Dazu zählen aktuell die folgenden Anbieter:

Diese Plattformen können Sie beispielsweise anhand der geforderten Mindesteinlage und weiteren Details vergleichen, beispielsweise danach, ob es einen Sicherungspool für eventuelle Ausfälle gibt.

Schritt 2: Auf der ausgewählten Crowdinvesting-Plattform anmelden

Die Anmeldung auf einer Crowdinvesting-Plattform funktioniert sehr einfach und schnell. Sie müssen lediglich persönliche Daten angeben, insbesondere Ihren Namen, Ihre Anschrift sowie Ihr Geburtsdatum. Vielmehr ist zunächst einmal nicht notwendig, sodass Sie nur noch in der erhaltenen E-Mail einen Link bestätigen müssen, um Ihre Anmeldung abzuschließen. In nahezu allen Fällen ist die Registrierung übrigens unverbindlich und vollkommen kostenfrei.

Schritt 3: Immobilienprojekte selektieren und sichten

Falls es sich um eine Crowdinvesting-Plattform handelt, die offen für unterschiedlich Projektarten ist, können Sie in der Regel nach der gewünschten Projektart selektieren. In diesem Fall entscheiden Sie sich natürlich für die Kategorie Immobilienprojekte. Hier haben Sie die Möglichkeit, zu jedem Projekt näher Details abzurufen. Dazu gehören für gewöhnlich:

Schritt 4: Projekt auswählen und Geld transferieren

Im vierten Schritt vollziehen Sie nun Ihr gewünschtes Investment. Dazu wählen Sie einfach das gewünschte Projekt aus und entscheiden sich für eine Investitionssumme. Die weitere Abwicklung übernimmt dann die Crowdinvesting-Plattform. Sie müssen in dem Zusammenhang lediglich darauf achten, dass Sie sich an die Mindestanlagesumme halten. Diese beträgt abhängig vom Projekt meistens zwischen 100 und 500 Euro.

Schritt 5: Legitimation durchführen

Da Sie über eine Crowdinvesting-Plattform in Immobilienprojekte Geld investieren, müssen Sie sich gegenüber dem Anbieter legitimieren. Dies funktioniert heutzutage fast immer mit dem bequemen VideoIdent-Verfahren, welches Sie von Zuhause aus durchführen können. Alternativ bieten einige Plattformen ebenfalls noch das etwas ältere PostIdent-Verfahren an. Mit der Legitimation ist der gesamte Investitionsprozess abgeschlossen und Sie müssen nun nur noch darauf warten, dass Ihnen die zugesagten Erträge gutgeschrieben und das angelegte Kapital zurückgezahlt wird.

Rendite optimieren und Risiko verringern: Diversifikation empfehlenswert

Bei Investitionen gibt es eine goldene Regel: diversifizieren! Dies gilt selbstverständlich auch für die Immobilienanlage mittels Crowdinvesting. Sehr vorteilhaft ist, dass die entsprechende Projekte meistens nur mit einer Mindestanlagesumme von wenigen Hundert Euro verbunden sind. Daher haben die meisten Anleger problemlos die Möglichkeit, ihr Kapital auf mehrere Projekte zu verteilen. Möchten Sie beispielsweise insgesamt 20.000 Euro indirekt in Immobilien mittels einer Crowdinvesting-Plattform anlegen, könnten Sie zum Beispiel zehn Projekte auswählen und dort jeweils 2.000 Euro investieren. 

So werden Sie eine sehr gute Risikostreuung erreichen und würden gleichzeitig – zumindest statistisch betrachtet – Ihre Rendite optimieren. Manche Plattformen bieten diese Diversifikation bereits als Service an. Das bedeutet, dass Sie der jeweiligen Plattform lediglich mitteilen, wie viel Geld Sie anlegen möchten und in welche Projektarten dieses fließen soll. Der Anbieter übernimmt dann die Verteilung des Kapitals, sodass Sie sich nicht selbst zeitaufwändig mit jedem einzelnen Projekt beschäftigen müssen.

Fazit zur Immobilienanlage mittels Crowdinvesting

Die Immobilienanlage mittels Crowdinvesting ist eine indirekte und moderne Form, wie Sie von den Vorteilen der Sachwertanlage Immobilie profitieren können. Bestens geeignet ist diese Anlageform sowohl für Kleinanleger als auch für vermögende Privatanleger, denn die Mindestanlagesummen sind gering und nach oben hin ist – bei Verteilung des Kapitals auf mehrere Projekte – kaum eine Grenze gesetzt. Wichtig zu beachten ist allerdings, dass das Investment nicht ohne Risiko ist. Bei einzelnen Projekten kann es immer wieder zu Verlusten oder sogar Totalausfällen kommen, sodass die Diversifikation eine große Rolle spielt.

Das sollten Sie auch lesen:

Beachten Sie bitte unseren Risikohinweis! Diese Informationen sind allgemein und stellen keinerlei Anlageberatung dar.

2 Antworten

Kommentare sind geschlossen.