Von Zeit zu Zeit sollte man in bzw. an seinem Haus Renovierungen vornehmen, um zumindest etwas mit der Zeit zu gehen oder notwendige Reparaturen bzw. Modernisierungen und Mängelbeseitigungen durchzuführen. In dem Zusammenhang gibt es eine Reihe von Punkten zu beachten. Sie sollten beispielsweise wissen, welche Kosten beim Haus renovieren auf Sie zukommen, ob sich eine Renovierung lohnt, wie Sie am besten Schritt für Schritt vorgehen und dass Sie durch Eigenleistungen Geld einsparen können.

Haus renovieren sollte gut geplant sein

Wenn eine Hausrenovierung ansteht, dann löst das bei zahlreichen Eigentümern eher Unbehagen aus. Dahinter steckt vor allem, dass man eventuell nicht notwendige Renovierungen durchführt oder die Kosten unkalkulierbar hoch ausfallen. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass das Haus renovieren zu scheinbar endlosen Einzelmaßnahmen führt und somit eine Menge an Zeit beansprucht. Zunächst möchten wir allerdings die Frage klären, was man überhaupt unter einer Renovierung versteht.

Unterschied zwischen renovieren, modernisieren und sanieren

Oftmals werden im Zusammenhang mit einer Immobilie die Begriffe Renovieren, Modernisieren und Sanieren synonym verwendet. Tatsächlich gibt es allerdings durchaus Unterschiede, was die jeweiligen Begriffe im Detail beinhalten:

  • Sanieren: Beheben von größeren Schäden am und im Gebäude, beispielsweise Risse im Mauerwerk oder durchlässiges Dach
  • Renovieren: Beheben von Mängeln, die aufgrund der gewöhnlichen Nutzung entstanden sind. Klassische Renovierungsarbeiten sind zum Beispiel der Anstrich von Außen- und Innenwänden, Tapezieren oder Wechsel der Bodenbeläge
  • Modernisieren: Beim Modernisieren geht es darum, vor allem im Haus Teile der Einrichtung auf den neuesten Stand zu bringen. Klassisches Beispiel ist der Austausch einer energieeffizienteren Heizungsanlage.

Die Renovierung ist also eine Art „Mittelweg“ zwischen Sanierung und Modernisierung. Es geht im Wesentlichen darum, dass im Laufe der Zeit entstandenen Mängel behoben werden und die Immobilie somit insbesondere bezüglich der Inneneinrichtung wieder auf einen moderneren Stand gebracht wird.

Ist eine Renovierung lohnenswert?

Zahlreiche Immobilieneigentümer stellen sich zunächst die Frage, ob sich eine Renovierung überhaupt lohnt. Manchmal stehen die zuvor genannten Sanierungen oder Modernisierungen als Alternative im Raum. Soll man zum Beispiel das an einer Stelle undichte Dach nur renovieren, also ausbessern, oder eine komplette Sanierung vornehmen? Oder ist es vielleicht die sinnvollere Variante, das Dach zu modernisieren und dabei gleichzeitig die Dämmung zu verbessern. Welcher Weg der beste ist, lässt sich pauschal nicht beantworten, sondern muss stets im Einzelfall entschieden werden. Nicht selten lohnt es daher, einen Experten zurate zu ziehen, der sich am besten sowohl mit Sanierungen und Renovierungen als auch Modernisierungen auskennt.

Drei goldenen Regeln der Renovierung

Bevor Sie mit dem Haus renovieren beginnen, sollten Sie überprüfen, ob Sie sich ein wenig an die sogenannten drei goldenen Regeln einer jener Sanierung, Modernisierung und Renovierung halten. Diese lauten:

  1. Maßnahmen fundiert planen
  2. Behebung von Schäden muss oberste Priorität haben
  3. Renovierungen sollten im Idealfall von außen nach innen erfolgen

Diese Regeln helfen Ihnen vor allem dabei, keine wichtigen Details zu übersehen. Zudem bauen manche Renovierungsarbeiten aufeinander auf, sodass insbesondere die dritte Regel zu beachten ist, nämlich von außen nach innen vorzugehen.

Hier könnte Ihr Unternehmen vorgeschlagen werden!

Wie gehe ich beim Haus renovieren vor?

Hilfreich ist sicherlich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie am besten vorgehen, wenn Sie zum Beispiel ein altes Haus renovieren möchten oder generell Hausrenovierungen durchführen möchten. In der Regel bauen die folgenden Schritte aufeinander auf:

  1. Zustand der Immobilie prüfen
  2. Renovierungsarbeiten und Maßnahmen festlegen
  3. Renovierung planen
  4. Angebote einholen
  5. Um die Finanzierung der Renovierungsmaßnahmen kümmern
  6. Renovierungen durchführen

Mit einigen dieser Punkte möchten uns noch etwas näher beschäftigen. 

Der erste Schritt auf dem Weg zum Haus renovieren ist, dass Sie sich den Zustand Ihrer Immobilie sowohl von außen als auch innen sehr genau betrachten. Wie die erste goldene Regel besagt, geht es auch bei einer Renovierung zunächst darum, Mängel und (kleinere) Schäden zu beseitigen. Erst im zweiten Schritt können Sie darüber nachdenken, ob zusätzlich kleinere Modernisierungen vorgenommen werden sollen. In dem Zusammenhang erarbeiten Sie am besten einen Plan, der die einzelnen Renovierungsmaßnahmen auf Grundlage Ihrer Überprüfung des Zustandes enthält. 

Falls Sie die Renovierung nicht vollständig in Eigenregie durchführen möchten oder können, ist es ratsam, sich verschiedene Angebote von Handwerkern einzuholen. Achten Sie in dem Zusammenhang darauf, dass möglichst genaue Kostenvoranschläge unterbreitet werden. Hilfreich sind auch Kostenrechner im Internet, wobei diese allerdings meistens nur einen groben Anhaltspunkt geben können, was bei einem Haus renovieren an Kosten anfällt. 

Stehen alle geplanten Maßnahmen fest, sollten Sie sich um die Finanzierung kümmern, falls die Eigenmittel nicht ausreichen. Hier geht es vor allem darum, einen Bankkredit zu beantragen oder sich um eine anderweitige Finanzierung zu kümmern, beispielsweise über Crowdfunding-Plattformen. Auf jeden Fall sollte die Finanzierung in trockenen Tüchern sein, bevor Sie die ersten Handwerker beauftragen oder Materialien kaufen. Der letzte Schritt besteht darin, die geplanten Renovierungsmaßnahmen durchzuführen bzw. von Fachleuten durchführen zu lassen.

Haus renovieren – Wie hoch sind die Kosten?

Eine der wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit einer geplanten Renovierung Ihres Hauses ist sicherlich, welche Kosten anfallen werden.

Selbstverständlich lässt sich die Kostenfrage nicht pauschal beantworten, denn im Einzelfall können die Ausgaben enorm unterschiedlich ausfallen. Dennoch kann eine erste Unterscheidung zumindest dazu führen, dass Sie die Kosten besser einschätzen können. Sie sollten sich vor allem fragen, ob…

… der Außenbereich (Gebäudehülle) von den Renovierungsarbeiten betroffen ist

… lediglich Erneuerungs- und Verschönerungsarbeiten im Innenbereich durchgeführt werden sollen

Insbesondere unter der Voraussetzung, dass auch am Gebäude Maßnahmen durchgeführt werden sollen, sind die Kosten erheblich höher.

Je nach Umfang der Arbeiten können die Renovierungsarbeiten sogar bis zur 30 Prozent des Kaufpreises bzw. aktuellen Wertes des Objektes betragen. Handelt es sich lediglich um Renovierungen im Innenbereich, ist von deutlich geringeren Kosten auszugehen. Falls Sie umfassendere Renovierungsmaßnahmen planen, müssen Sie aber auch dann mit einem Preis von durchschnittlich bis zu 500 Euro pro Quadratmeter kalkulieren.

Was kostet eine typische Renovierung: einige beispielhafte Positionen

In diesem Abschnitt möchten wir Ihnen gerne einige typische Positionen nennen, die in die Kategorie Renovierung fallen und was diese im Detail ungefähr kosten werden. Nehmen Sie die genannten Preise lediglich als Maßstab und Durchschnittswerte, denn im Einzelfall können die Kosten selbstständig deutlich niedriger oder höher liegen. Typisch für Renovierungen sind zum Beispiel die folgenden Maßnahmen:

  • Austausch der Fenster: ca. 750 Euro
  • Dämmung der Geschossdecke: 40 Euro pro Quadratmeter
  • Dämmung der Fassade: 50 Euro pro Quadratmeter Fassadenfläche
  • Erneuerung der Treppe: 3.000 Euro
  • Austausch Abwasserleitungen: 2.000 Euro je Geschoss
  • Dacherneuerung: ca. 80 Euro pro Quadratmeter
  • Elektrische Anlagen erneuern: ca. 80 Euro pro Quadratmeter

Darüber hinaus gibt es natürlich noch einige weitere Maßnahmen, die ebenfalls in die Rubrik Renovierungen fallen. 

Kosten im Rechenbeispiel

Im Folgenden möchten wir einmal die Kosten für typische Renovierungsmaßnahmen beispielhaft an einem Haus verdeutlichen, welches eine Wohnfläche von 120 m² hat und aus den 80er-Jahren stammt. Geplant sind die Erneuerung des Daches, die Erneuerung von Geschossdecken, die Dämmung der Fassade sowie der Austausch von acht Fenstern. Ferner sollen die Bodenbeläge erneuert werden sowie ein Anstrich gemacht bzw. tapeziert werden. Letzteres erledigt der Eigentümer in eigener Regie, sodass hier ausschließlich die Materialkosten einzukalkulieren sind. Bei diesen Vorhaben ergeben sich zum Beispiel die folgenden Kosten:

  • Dacherneuerung: 10.000 Euro
  • Dämmung der Fassade (140 m² Fläche): 18.000 Euro
  • Dämmung der Geschossdecke oberstes Geschoss: 6.000 Euro
  • 8 neue Fenster: 4.000 Euro
  • Material Bodenbeläge und Farbe: 2.000 Euro
  • Gesamtkosten: 40.000 Euro
  • Gesamtkosten pro Quadratmeter: 333 Euro

Eigenleistungen können Renovierungskosten deutlich senken

Falls Ihnen die kalkulierten Renovierungskosten zu hoch sind, sollten Sie darüber nachdenken, ob Sie einige Maßnahmen nicht in eigener Regie durchführen können. Durch Eigenleistungen können die Gesamtkosten deutlich reduziert werden, zumal – beispielsweise mit der Hilfe von Freunden und Bekannten – durchaus eine Reihe von Renovierungsmaßnahmen selbst erbracht werden können. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Anstrich der Wende
  • Tapezieren
  • Austausch einzelner Dachpfannen
  • Entrümpelung
  • Verlegen neuer Böden

Einige Arbeiten sollten Sie allerdings eher den Fachleuten überlassen, da diese von elementarer Bedeutung sind. Dazu gehören beispielsweise Elektroinstallationen, der Austausch von Fenstern oder Maßnahmen im Heizungs- und Sanitärbereich.

Tipp: Wenn Sie Ihr Haus verkaufen möchten und eine Renovierung vorab für Sie nicht infrage kommt, dann könnte Digitales Home Staging eine Alternative für Sie sein.

Sofort mehr Reichweite als Ihre Konkurrenz