Mycs

Modulare Möbel zu günstigen Preisen

Wer früher Möbel haben wollte, die genau seinen Bedürfnissen entsprachen, der musste tief in die Tasche greifen. Sowohl der Schreiner als auch das professionelle Möbelhaus, das diesen Service anbietet, berechnen dafür horrende Summen. Dabei bietet die modulare Bauweise, die die meisten Möbel ohnehin mit sich bringen, die perfekte Möglichkeit der Einflussnahme, ohne gleich ein Vermögen berappeln zu müssen.

Genau dieses Prinzip macht sich Mycs zu nutzen und kombiniert es mit dem Onlinehandel. Auch wenn sich in den vergangenen Jahren einiges getan hat, ist der Möbelmarkt im Internet noch immer übersichtlich. Dabei schauen 62 Prozent der Deutschen, die Möbel kaufen wollen, zuerst online und lassen sich dort inspirieren. Gekauft wird dann aber zu über 90 Prozent im stationären Handel.

Macs Möbel selbst gestalten mit dem Online-Konfigurator

Mycs bietet die Möglichkeit sich die seine Möbel mithilfe eines Online-Konfigurators so zusammenzustellen, wie man sie sich wünscht. Und genau diese innovativen Konzepte sind es, die die dafür sorgen, dass Möbel immer öfter online bestellt und von der Spedition bequem nach Hause geliefert werden.

Mit Möbeln nach Maß hat Christoph Jung Erfahrung. 2010 gründete er mit einem ehemaligen Schulfreund Massivkonzept. Das Konzept des Portals, das später verkauft wurde, war ganz ähnlich. Nur das hier tatsächlich punktgenaue Maßanfertigungen angeboten wurden, die von kooperierenden Tischlern angefertigt wurden. Man konnte diese zwar unkompliziert online bestellen, aber was nach Maß gefertigt wird hat immer seinen Preis und auch eine entsprechende Lieferzeit. Massivkonzept war revolutionär, aber nichts für den Massenmarkt.

Um noch mehr Menschen die Möglichkeit zu geben, sich ihre individuellen Traummöbel selbst zu designen – und natürlich, um noch mehr Kundschaft zu erreichen – gründete Christoph Jung 2015 Mycs. Der Firmenname steht für das Mixen, also den Prozess der individuellen Zusammenstellung der Möbel.

Das geht längst nicht mehr nur mit Regalsystemen, wie man sie auch von anderen Herstellern kennt. Bei Mycs können Regale, Schränke, Sofas, Tische und Stühle nach den eigenen Bedürfnissen und dem persönlichen Geschmack designt werden. Und zwar jeweils in einer unglaublichen Vielfalt. Selbst Accessoires wie Kissen sind so gut es geht individualisierbar. Um diese Sortimentstiefe anbieten zu können, arbeitet Mycs mit Herstellern aus ganz Europa zusammen.

Meilensteine in der Geschichte von Hülsta:

Regale & Schränke

Sofas & Sessel

Tische

Stühle

Mycs bietet Milliarden von Kombinationsmöglichkeiten

Jedes Produkt von Mycs wird über den Konfigurator bestellt. Hier können die einzelnen Möbelstücke modular erweitert werden. Jeder Kunde bestimmt also selbst, wie viele Fächer sein Regal haben soll, wie viele Einlegeböden der Schrank und welche Teile davon beispielsweise Schubladen oder verschließbare Fronten besitzen. Es stehen zahlreiche Lacke in unterschiedlichen Farben zur Auswahl, bei den Polstermöbeln kann selbstverständlich auch der Bezug frei gewählt werden. Allein die Stoffvielfalt – von edel schimmerndem Samt bis hin zu kühl-glatten Webstoffen – ist gigantisch.

Durch die diversen Wahlmöglichkeiten ergeben sich nicht Millionen, sondern sogar Milliarden von Kombinationsmöglichkeiten. So werden aus standardisierten Modulen ganz individuelle Möbelstücke, die sich perfekt der eigenen Wohnung anpassen.

Fast kein Möbelstück, dass sich nicht selbst designen lässt

Ob Bücher-, Akten- oder Schallplattenregale. Kleiderschränke, Sideboards, Highboards, Lowboards, Kommoden, Wand- oder TV-Schränke. Ob Ecksofas, Schlafsofas, Wohnlandschaften, Sessel oder Hocker. Ob Schreibtische, Esstische, Couchtische, Konsolentische oder profane Beistelltische. Stühle, Barhocker oder sogar Kissen. All das lässt sich bei Mycs individuell konfigurieren. Und zwar so detailliert, dass die Vielfalt an Möglichkeiten fast schon wieder überfordert.

Tipps für die Gestaltung der eigenen Möbel:

Das Problem, dass man Materialien und Farben im Internet niemals so gut beurteilen oder gar spüren kann wie im Möbelhaus, wurde von Mycs sehr elegant gelöst. Bis zu acht Materialproben kann sich jeder Interessent kostenlos nach Hause liefern lassen und dann ganz in Ruhe entscheiden, welches Design ihm am besten gefällt.

Möbeldesign für Laien – mit ein paar Mausklicks

Mycs ist es dank des intuitiven Konfigurators gelungen, dass Möbeldesign sogar dem Laien Spaß macht. Nach ein paar Augenblicken der Orientierung hat man sich in der Bedingung zurechtgefunden und wird wahrlich kreativ. Jede vorgenommene Änderung wird sofort realistisch dargestellt.

Um sich das fertige Möbelstück noch besser vorstellen zu können, stehen verschiedene Ansichten zur Verfügung. Unterschiedliche Hintergründe simulieren das Möbelstück in wohnlicher Umgebung. Auch eine 360-Grad-Ansicht wird geboten. Jedes hinzugefügte Element hat natürlich seinen Preis. Der wird aber nach jedem getätigten Schritt stets transparent angezeigt.

Die modulare Bauweise ermöglicht individuell kreierte Möbelstücke zu günstigen Preisen. Und sie verringert die Lieferzeit deutlich. Genau die ist bisher das große Manko im Online-Möbelmarkt. Braucht der Schreiner für die Abarbeitung eines Auftrags gut und gerne auch mal ein Jahr, sind die Möbel von Mycs meist nach ein paar Tagen geliefert.

Bei der enormen Vielfalt kann aber nachvollziehbarerweise nicht jede ausgefallene Farbe oder Stoffart in großer Stückzahl gelagert werden. Wer Teile wählt, die nicht zum Standardsortiment zählen, muss einen Aufpreis und längere Lieferzeiten in Kauf nehmen.

Die Versandkosten sind im Preis immer inklusive. Der Kunde kann optional einen Aufbauservice hinzubuchen. Und auf Wunsch wird vorher sogar die Aussparung für die Fußleiste vorgenommen. Trotz des sehr digitalisierten und dadurch auch standardisierten Prozesses wird Kundenservice also großgeschrieben.

Skandinavisches Design mit klaren Linien und zurückhaltenden Formen

Stilistisch hat sich Mycs dem skandinavischen Design verschrieben. Denn der ist bei der überwiegend jungen Zielgruppe besonders beliebt. Klare Linien spiegeln schlichte Eleganz wider. Zurückhaltende Formen bringen Ruhe ins Wohnumfeld, sind wunderbar kombinierbar und sorgen selten für das Gefühl sich sattgesehen zu haben.

Mit den selbstgewählten Farben lassen sich dennoch akzentuierte Kontraste schaffen. Der minimalistische Look wird durch die in der Standardausführung weggelassenen Griffe unterstrichen. Stattdessen ist bei Schränken ein moderner Push-to-open-Mechanismus verbaut, der glatte Fronten erlaubt. Wer möchte, kann im Konfigurator natürlich dennoch elegante Griffe hinzufügen.

Echtholzfurniere statt billiger Spanplatte

Auch, wenn sich das Design hier und da ähneln mag, will sich Mycs vor allem, was die Qualität angeht, nicht mit dem Giganten Ikea vergleichen. Spanplatten oder ähnliches kommen grundsätzlich nicht zum Einsatz. Stattdessen setzt das Berliner Unternehmen auf Echtholzfurniere, die durch ihre natürliche Maserung bestehen. Die sorgfältige Ölung bringt diese noch besser zur Geltung. Kunden können zwischen edlem Nussbaum, leuchtender Buche, ausdrucksstarker Natureiche und in „Wenge“ gebeizter Eiche wählen.

Bei der Wahl von Lacken, Ledern, Stoffen und Klebern achtet Mycs von Anfang an darauf, besonders umweltfreundliche Materialien zu verwenden, die das Raumklima und unsere Umwelt nicht belasten. Denn Nachhaltigkeit steht ganz oben auf der Liste der Unternehmensziele. Alle Hölzer sind FSC-zertifiziert und stammen von etablierten Zulieferern aus Europa.

Wer vom Mycs-Konzept überzeugt ist aber trotzdem nicht darauf verzichten möchte die Möbel vor dem Kauf vor Ort zu begutachten, der kann einen der sechs Showrooms in Deutschland aufsuchen. Neben Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Stuttgart und Düsseldorf gibt es weitere Showrooms in Zürich und Paris. Dort stehen Designer und Einrichtungsexperten mit Rat und Tat zur Seite und helfen bei der Planung und Konfiguration der persönlichen Traummöbel. Vor allem kann man sich hier aber vom Design und der Qualität überzeugen.

Mycs revolutioniert den Möbelmarkt

Mycs ist gerade dabei die Art und Weise wie und wo wir Möbel kaufen zu revolutionieren. Seit der Gründung 2015 ist das Sortiment stetig gewachsen und wird auch heute noch ständig überdacht. Das selbsterklärte Ziel von Mycs ist es in Zukunft alle Möbel für die eigenen vier Wände anzubieten.

Dabei beschränkt sich die Zielgruppe nicht nur auf Privatperson. Gerade Unternehmen wird mit der modularen Konfiguration die Möglichkeit gegeben Möbel im Corporate Look zu erschaffen. Alle Kunden profitieren dabei von den verhältnismäßig geringen Kosten für qualitativ hochwertige und wirklich langlebige Möbel, die weder langweilige Massenware noch teure Maßanfertigungen sind. Der perfekte Kompromiss für die breite Masse also – Internet sei Dank!